Wie fange ich konkret mit dem passiven Investieren an?

In diesem Artikel geht es darum:

  • Was ist ein ETF?
  • Welche Frage sollte ich mir vorm Investieren stellen?
  • Wertpapiersparplan oder Einzelinvestition?
  • Wie lege ich ein Depot an und starte mit meinen Wertpapiersparplan

 

 Die Key-Botschaften aus meinem letzten Artikel:

  • Ohne Risiko keine Rendite - Du solltest also in den Markt investieren!
  • Je früher du anfängst anzulegen, umso besser!
  • Investieren hat nichts mit reich sein zu tun, sondern damit sein Budget sinnvoll einzusetzen!
  • Diversifiziere dein Portfolio so breit wie möglich, damit das Risiko gestreut wird!

(Nächste Woche geht es dann um die konkrete Wahl der ETFs und um ein breit diversifiziertes Beispielportfolio)

 

Was sind ETFs und warum soll ich in sie investieren?

Ich habe dir im vorherigen Blockpost gezeigt, dass das Risiko sehr stark abnimmt je mehr du diversifiziert - also in unterschiedliche Aktien investierst. Natürlich haben wir als Student nicht das Geld um in 1000 Aktien gleichzeitig zu investieren, aber wir können uns einen ETF kaufen. Ein ETF ist wie ein Kuchen mit ganz vielen Zutaten. Die Zutaten sind die Aktien. Der ganze Kuchen kostet 937,24 Mio USD und die Kuchensorte heißt COMSTAGE MSCI WORLD TRN UCITS ETF. 900 Millionen USD sind natürlich zu teuer, aber ein Stück kostet nur 44,34 USD. Das kannst du dir doch schon eher leisten und wenn du ein Stück hast, hast du ja auch alle Zutaten in deinem Stück.

 

Das heißt, wenn du einen Anteil an einem ETF besitzt, besitzt du mehrere hundert oder tausend Aktien auf einmal. Es gibt noch andere Kuchensorten wie zum Beispiel den MSCI Emerging Markets.

 

Hier die Definition von www.extra-funds.de: "Exchange Traded Funds (ETFs) sind börsennotierte Fonds, die einen bestimmten Index abbilden. Damit ist gewährleistet, dass sich die Performance des Fonds immer parallel zum Index entwickelt. ETFs sind genauso einfach und effizient handelbar wie börsennotierte Aktien."

 

Das heißt, der MSCI World bildet zum Beispiel die Märkte der Industriestaaten ab, während der MSCI Emerging Market die Entwicklungsmärkte (China, Indien usw.) abbildet. Du kannst ETFs wie auch Aktien jederzeit kaufen oder verkaufen. Das heißt, ich könnte jetzt beschließen meine ETFs aus meinem Sparplan zum jetzigen Kurs zu verkaufen. ETFs sind ähnlich wie aktiv gemanagte Funds nur, dass sie einfach den Markt abbilden, anstatt auf Grund von Analysen Aktien zu- oder verkaufen. Wie wir in dem Financial Times Artikel gesehen haben sind sie aber rentabler als die meisten aktiv gemanagten Fonds und deutlich(!) günstiger.

Welche Fragen sollte ich mir stellen bevor ich anfange zu Investieren?

  1. Finanzlage checken. Wie viel Geld liegt überhaupt auf deinen Konten und welche Investitionen fallen in nächster Zeit an.
  2. Geld für Lebenshaltungskosten und bald anfallende Investitionen aufs Girokonto packen. Dafür ist eine Haushaltsapp sehr praktisch! So weiß ich immer genau, wie viel Geld ich zur Verfügung habe und trage alles ein. Die Miete kann man zum Beispiel als wiederholte Transaktion einstellen und mithilfe der App ermitteln, wo du Geld sparen kannst. Ich benutze die App: MehrVomGeld.
  3. Packe einen Notgroschen auf ein Tagesgeldkonto (oder schicke ihn deiner Mama, sodass du ihn nur im Notfall und nicht für eine neue Handtasche ausgibst.)
  4. Investiere dein übriges Geld.

Wertpapiersparplan oder einzelinvestition

Wenn du unter 1000€ zur Verfügung und wenig Erfahrung hast, würde ich mit einem Wertpapiersparplan anfangen.

 

Ich bin bei der Comdirect und dort kannst Du innerhalb von 5 Minuten einen Wertpapiersparplan anlegen. Ich habe damals einen eingerichtet nachdem ich das Buch „Einfach anlegen“ von Jessica Schwarz gelesen habe. Der Finanzblogger Kolja Barghoorn von “Aktien mit Kopf” macht super Videos zu dem Thema ETFs und Geld anlegen.

 

Bei der Comdirect habe ich keine Depotkosten. Ich bezahle 1,5% des Transaktionsvolumens, also bei 50€ im Monat wären das 0,75€ und 9€ pro Jahr. Außerdem gibt es häufig Aktionen, bei denen ETFs günstiger angeboten werden und du keine Transaktionskosten zahlst. Insgesamt zahlst du nur etwa 0,25% pro Jahr und musst nichts vom Gewinn abgeben. Bei der Comdirect kosten ETF-Bestellungen generell 1,5% des Ordervolumens, ausgenommen sind ausländische ETFs - diese können teurer werden.

So sieht die ERstellung eines Sparplans bei der Comdirect aus

Ich gehe auf:

Persönlichen Bereich unter Geldanlage > Wertpapiersparplan > Sparplan einrichten.

 

Dann gebt ihr an, wie viel ihr sparen wollt. Ihr müsst mit 25€ im Monat anfangen.

Dann sucht ihr Euch eure ETFs aus. Nächste Woche erkläre ich Euch, welche ihr aussuchen solltet, um ein breit diversifiziertes Portfolio zu bauen.

Die WKN/ISIN ist so etwas wie die ISBN von einem Buch, an dieser Nummer erkennst du den ETF oder jeder Fonds oder ETF hat seine eigene Nummer. Entweder du gibst direkt die Nummer ein, weil du weißt. Welchen ETF du möchtest oder du kannst auf den Button Wertpapier-Suche gehen. Dann klickst du auf "Aktualisieren" und auf "Weiter".

Bei Schritt 3 kannst Du eine Dynamisierungsrate einstellen, das heißt, dass du jedes Jahr deine Sparrate erhöhen möchtest. Das kannst Du machen, brauchst Du aber nicht.

Im vierten Schritt kannst Du deinem Sparplan einen Namen geben, überlegen wie oft Du Geld reinstecken möchtest (monatlich, Quartalsweise..); wann Du anfangen möchtest etc. und schon bist Du fertig.

Ich habe mein Depot wie gesagt bei der Comdirect und bin damit sehr zufrieden, weil die ETF Auswahl hervorragend ist. Deshalb kann ich Euch guten Gewissens die comdirect empfehlen. Wenn ihr über dem Banner ein Depot eröffnet, bekomme ich eine kleine Provision, die mir hilft die Kosten des Blogs zu tragen und weiterhin für Euch zu schreiben.

Fazit

In ETFs zu investieren ist wirklich nicht schwer! Probiert es aus, denn es ist wichtig, so früh wie möglich zu lernen mit Geld umzugehen und sein Geld nicht auf dem Sparbuch verrotten zu lassen :).

 

P.S. Für beste finanzielle Bildung on the go empfehle ich Podcasts. Mein Lieblingspodcast kommt vom Finanzrocker, der noch einen weiteren Podcast in Kooperation mit dem Finanzwesir hat. Beide sind sehr empfehlenswert. So kannst du den Weg zur Uni oder Arbeit deutlich produktiver und interessanter machen!

 

P.S. Ich bin keine Steuer- oder Anlageberaterin, noch werde ich von irgendwem dafür bezahlt, dass ich diesen Blog schreibe. Ich mache das, um Euch zu unterstützen und weil ich das Thema wichtig finde. Bitte überprüft die für euch geltenden Konditionen und ob sich rechtlich oder steuerlich etwas geändert hat.

In meinem nächsten Blogartikel beantworte ich die Fragen:

 

Diese Fragen kläre ich in meinem Blogpost am 26.06.2017

 

Wenn Du diesen Post nicht verpassen möchtest, registriere Dich für meine Newsletter! Einfach auf den Button klicken.

 

Written by: Philine Paschen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0